BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Gefahr aus neuen Baustoffen

 

Den größten Teil des Tages halten sich die meisten von uns in geschlossenen Räumen auf. Die Qualität der Innenraumluft in unserer Wohnung hat daher eine große Bedeutung für Gesundheit und Wohlbefinden.
Leider ist eine gute Luftqualität nicht selbstverständlich, denn sie hängt nicht nur davon ab, wie oft die Bewohner lüften, was sie in Ihren Räumen tun oder welche Putzmittel sie verwenden. Auch Emissionen - das heißt: Ausgasungen ( aus Teppichen, Möbeln, Baumaterialien ) können die Qualität der Raumluft nachhaltig beeinflussen. Tabakrauch oder undichte, ältere Gasherde sind ebenfalls häufige Ursache von Schadstoffen in der Raumluft.
 
Baumaterialien die stark ausgasen, kommen besonders in feucht eingebauten Baustoffen vor, also in Lacken, Farben, Klebern, Dichtungsmassen und gehen beim Austrocknen in die Raumluft über.
Diese Produkte werden millionenfach von Heimwerkern verwendet. Kaum einer interessiert sich dafür, was er sich mit einem bestimmten Baustoff in die eigenen vier Wände holt. Aber auch trockene Innenausbaustoffe haben es nach VPB-Erfahrung ( Verband privater Bauherren ) in sich - beispielsweise der Mottenschutz im Teppichboden oder der Flammschutz im Vorhangstoff.
Alle diese Hilfsstoffe bleiben lange im Raum und gelangen so auch in den Körper des Menschen. Solche Schadstoffe sollten möglichst schon mein Einkauf vermieden werden.
 
Welches sind nun die häufigsten Schadstoffquellen? Von den traditionellen auprodukten, wie Mauersteine, vollständig mineralische Mörtel, Stahl oder Glas, sind nach dem Einbau meinst kaum oder nur unbedeutende Verbindungen ( VOC - volatile organic compounds ) zu erwarten. Anders ist das bei syntetisch her-gestellten Materialien, die neben den chemischen Grundbestandteilen zur Verbesserung Ihrer Produkteigenschaften meist eine Vielzahl anorganischer und organischer Hilfsstoffe enthalten, beispeilsweise Weichmacher oder Flammschutzmittel. Aber auch natürliche organische Produkte wie Holz, Wachse und Öle enthalten viele Verbindungen wie Harze, Lösemittel und andere Inhaltstoffe.

 
Zu den bekanntesten Problemstoffen gehören laut dem Umweltbundesamt:
    -    VOC´s: aus Farben, Lacken Teppichen
    -    Formaldehyd: aus Holzwerkstoffen, Parkettversiegelungen, Klebern, Schäumen
    -    Biozide sind Wirkstoffe zur Schädlingsbekämpfung, teilweise aus Farben
    -    Schimmelpilze eintstehen in Räumen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit ( zu 80% falsches Lüften und Heizen )
 
Die gesundheitlichen Wirkungen der Schadstoffe sind sehr vielfältig und können schon nach relativ kurzer Zeit auftreten.
Sie reichen von unangenehmen Geruchsempfindungen oder Reizungen der Augen bis Niesreiz, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Erbrechen...
Auch viele Allergien werden von belasteter Atemluft ausgelöst. Kinder, und vor allem Baby´s sind durch Schadstoffe deutlich stärker gefährdet als Erwachsene, da ihr Immunsystem noch nicht so gut entwickelt ist.
 
Also ... Augen auf beim Bauen, Sanieren, Renovieren. Achten Sie auf die richtige Wahl der Baumaterialien!

 
     Es geht um Ihre Gesundheit ...

 

   

 

 

Quelle: http://beilstein.bund.net/themen_und_projekte/wir_klaeren_auf/